Neujahr

Von Frau zu Frau

Hallo meine lieben Frauen,

nun haben wir schon die Hälfte des Monats des neuen Jahres vorbei und ich habe heute beschlossen das Jahr 2014 in aller Ruhe und Stille revue passieren zu lassen. Meinen Gedanken, meinen Gefühlen, meiner angestauten Wut und Enttäuschung freien Lauf zulassen und einfach mal bewusst da zu sein.

2014 war für mich ein Jahr der puren Veränderung – ein Jahr über meine Schwächen und Ängsten die sich in all den Jahren angesammelt haben klar zu werden und darüber hinnaus zu wachsen.

 

In meinen Augen betrachtet war mein Leben immer nutzlos und langweilig – ja ich bin Mama mit Leib, Herz und Seele aber bin ich denn eine gute Mutter?? – Ja, ich habe einen wunderbaren Mann an meiner Seite der mich und meine kleine beschützt und uns liebt aber bin ich eine gute Frau, Liebhaberin und Freundin für ihn?? Ich habe eine tolle Familie die hinter mir steht – aber bin wirklich eine gute Tochter so wie sich es meine Eltern wünschen?? Meine Freunde sind immer in jeder Lebens- und Gefühlslage für mich da – bin ich aber wirklich eine gute Freundin??

 

Fragen über Fragen die mir durch den Kopf schießen – Selbstzweifel ob ich gut genug bin so bin wie ich bin????

Mit dem Gefühl wer bin ICH, was will ICH und vor allem kann ich lernen mich selbst zu lieben so wie ich bin, beschäftige ich mich schon sehr lange….
Lerne ich mich endlich zu akzeptieren????

Mein Mann, mein Kind, meine Familie und meine Freunde können es – warum ich nicht?????

Wer kennt dieses Gefühl und die ständigen Fragen in seinem Kopf nicht – der schon in der früh bevor man sich aus dem warmen Bett heraus quält anfängt zu denken???

Wer macht die gleichen Fehler wie ich immer aus der Angst heraus zu handeln??? Mein Mann hat mich gefragt ob meine Ängste real sind oder wieder und wieder sich nur in meinen Gedanken abspielen – hmmmmmmmm gute Frage, sind die Ängste real???
OK real Angst muss ich haben wenn ich von der Brücke Springe ohne Seil (sehr überzogen gerade), unreale Angst nicht gut genug zu sein das sind meine Selbstzweifel die mich in sehr vielen Situationen einbremsen.

Also soll ich das neue frische und noch ahnungslose Jahr schon wieder so beginnen mich selber wieder fertig zu machen und mich zu hassen wie ich bin? Soll ich weiter so misstrauisch sein und in meiner Eifersucht voller Traurigkeit zerfließen?

Nein – Stop – nicht wieder ein jahr vergeuden …..

Deshalb habe ich mich gerade vor den "alles geliebten Spiegel" gestellt und habe mich glaube ich noch NIE so genau betrachtet.
Ok was sehe ich da ganz bewusst und ohne Gefühle ganz realistisch..
Ich sehe eine junge Frau kurz vor die 30 mit einer ich glaube normalen weiblichen Figur die ein bisschen Sport vertragen könnte um die Feiertagskilos los zu werden :-)
Ich sehe rote verweinte Augen, und wenn ich genau hinsehe sehen meine grünen Augen sehr schön aus – hmmmm vielleicht sollte ich sie mehr betonen weil eigentlich mag ich sie genauso wie meine Mund ….
Also versuche ich mich mal bewusst im Spiegel anzulächen und he wer hätte es gedacht die junge Frau lächelt zurück :-) Ja es fällt mir sehr schwer mich und meinen Körper anzunehmen – und fragt mal meinen Mann oder meine Familie und Freunde die ich mit meinen Zweifeln zum Wahnsinn bringe. Ich denke jede Frau oder zumindest sehr viele haben die gleichen Probleme und Gefühle wie ich sonst würden auch die ganzen Frauenzeitschriften nicht darüber berichten.
Nun Sitze ich hier und die Tränen laufen und laufen, meine Tochter liegt friedlich in ihrem Bett und schläft, mein Mann ist unterwegs und ich bin hier ganz für mich allein und höre mal wieder die Lieder die mich mehr und mehr zum nachdenken bringen. Vor ein paar Tagen wäre ich aufgestanden und wäre wie immer von meinen Gefühlen geflüchtet um mit ihnen nicht zu sein – aber heute Abend nicht – nein es ist ok sie sollen endlich auch mal eine Berechtigung in meinen Leben haben und einfach mal da sein, nur so kann ich wieder frei sein meine Seele soll wieder lernen zu fliegen.
Und so genieße ich es gerade diese Ruhe in mir und ja es fühlt sich sehr erleichternd an…

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Abend und eine tantrische Auszeit der Gefühlswelt – weil wir sind nicht unsere Gefühle und Ängste, das sind nur die Umstände und die eigenen Themen die das in uns auslösen.

Mein Mann Thomas hat zu mir einen wunderschönen Satz gesagt den ich euch auch sagen möchte …..

"Du bist schön wie Du bist – und es ist gigantisch wie Du sein kannst."

Fühlt euch umarmt
 
Eure Kate

One thought on “Neujahr

  1. Jürgen

    Von Mann zu Frau

    Es geht nicht darum, sich GUT zu fühlen. Es geht darum, zu fühlen.

    Menschen, die immer versuchen, glücklich und zufrieden zu sein mit sich, den Lieben, den Freunden, der Familie ….. glauben, dass es gut ist, sich gut zu fühlen und schlecht ist, sich schlecht zu fühlen. Manchmal ist aber das Gute das Schlechte und umgekehrt. Oft merken wir dies erst sehr viel später.

    Unser authentisches Selbst ist weder gut noch schlecht, weder schön noch hässlich. Diese Bewertung kommt ausschließlich aus dem Verstand.

    Wenn wir traurig sind oder unglücklich, dann ist das eben so. Wenn wir unsere negativen, schlechten Gefühle ablehnen, lehnen wir einen Teil von uns selbst ab. Und das führt in den Schmerz.

    Gute Gefühle – Schlechte Gefühle – Lass sie einfach zu !

    In diesem Sinne wünsche ich eine gefühlvolle Zeit.

    Jürgen

     

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>